Ueber uns/ Kontakt

Pumpenbohren oder die Entdeckung des Rades

Wir sind die ersten weltweit, die den Zusammenhang zwischen sogenannten Platten mit Loch und Pumpenbohrern aufgezeigt haben und damit die erste plausible Theorie weltweit für die Entdeckung des Rades mit Achse geliefert haben. Denn ein Pumpenbohrer mit zwei Schwungrädern an beiden Enden ist nichts anderes als eine Achse mit zwei Rädern und einem ruhenden Teil in der MItte, auf dem man die Ladefläche des Wagens befestigen kann. Jakob Hirzel ist dieser Geschichte 10 Jahre lang nachgegangen und hat seine diesbezüglichen Gedanken und Experimente im Frühjahr 2008 erstmals publiziert.

 

MIt der Erforschung von Pumpenbohrern füllen wir ein weiteres Mal eine Lücke in der experimentellen Archäologie. Denn das effiziente Bohren von Löchern in Stein, Horn und Knochen ist noch kaum erforscht. Es kursieren zwar ein paar originelle Ideen. Wir vertreten hier allerdings die Meinung, dass Pumpenbohrer die effizientesten Bohrmaschinen der Steineit waren und möchten diese Erkenntnis nun weiter vertiefen und unter die Menschen bringen.

 

Zudem möchten wir die Menschen erleben lassen, dass ein Pumpenbohrer alle Bestandteile eines einfachen Wagens mit einer Achse und zwei Rädern aufweist, weshalb wir der Meinung sind, dass irgendwann einmal ein Steinzeitmensch entdeckte, dass diese Pumpenbohrer von selbst rollen können und so spielerisch den ersten kleinen Wagen entdeckt hat, worauf dann sehr bald auch grössere gefertigt werden konnten.

 

In diesem Kurs bauen wir einen Pumpenbohrapparat und lernen dann den faszinierenden Einsatz dieses Gerätes auf verschiedenen Materialien kennen: Rhythmus, Kraft, Bewegung und ein steinzeitlicher Uebersetzungsmechanismus verschmelzen zu einem magischen Prozess, ziehen uns in ihren Bann und lassen uns ganzim Moment aufgehen. Uh, das tut gut!

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Dauer

Samstag 11h bis Sonntag 16h.

 

Kurskosten

 

CHF 280 (inklusive Material, Verpflegung und Zelt.)

Exklusive: Schlafsack, Unterlagsmättchen.